Lebkuchen selber machen - schnell, weich und lecker

Gesunden Lebkuchen selber machen für die Familie – schnell, weich und lecker

Kurz vor Weihnachten möchten wir noch ein wunderbares Rezept für köstlichen Lebkuchen teilen! Zu dieser Jahreszeit stapeln sich in großen Supermärkten wieder Lebkuchen und Weihnachtsgebäck. In der Regel sind das echte Industriezuckerbomben. Muss das sein? Nein! Gesunden Lebkuchen selber machen für die Familie – schnell, weich und lecker.

Wichtig vorab – wir naschen natürlich auch gerne am handelsüblichen Lebkuchen. Aber das Naschen macht weniger Spaß, wenn man sich vorab die Zutaten anschaut. Zuckersirup, Palmöl, Emulgatoren usw. stehen auf den üblichen Verpackungen. Häufig bestehen die Leckereien aus über 50% Zucker…

Wer also gerne etwas mehr davon isst, was bei uns definitiv der Fall ist, ernährt sich in der Lebkuchenzeit ungesund. Warum also nicht gesunden Lebkuchen selber machen? Für die Familie, die Kinder, Freunde, Verwandte – oder einfach mal für sich selbst! Wir waren erstaunt und begeistert, wie leicht das gelingt.

Gesunden Lebkuchen selber machen

Wir haben uns Ende November in einem Bioladen Lebkuchen gekauft, der sehr lecker war und gar keinen Industriezucker enthielt. Leider war er aber auch ziemlich teuer. Deshalb haben wir uns die Zutaten angeschaut und ihn einfach selbst gemacht.

Das Ergebnis gleich in der ersten Runde war unglaublich. Das Ganze ging nicht nur sehr schnell, sondern war auch noch eine schöne Aktivität mit unseren Töchtern in der familiären Weihnachtsbäckerei zuhause. Bisher sind alle, die unseren Lebkuchen probiert haben, hellauf begeistert gewesen. Noch besser: Niemand hat gemerkt, dass gar kein zugesetzter Zucker im Spiel ist.

Zutatenliste für gesunden Lebkuchen für Kinder

Wie üblich stellen wir erst einmal vor, was unbedingt benötigt wird. Das Grundrezept lässt sich dann noch nach Lust und Laune ergänzen und verfeinern. Natürlich kann am Ende auch noch Schokolade dazu! Zwingend benötigt werden für gesunden und leckeren Lebkuchen aber nur vier, fünf Zutaten.

  1. Gemahlene Mandeln und/oder Haselnüsse ⠀
  2. Getrocknete Datteln und Aprikosen o.Ä. ⠀
  3. Eier oder Fruchtmus (vegan)
  4. (Bio-)Orangenschale⠀
  5. Weihnachtsgewürz
  6. Optional: Oblaten 

Das reicht schon? Ja, absolut. Die Zutaten sind echt überschaubar. Das Ganze lässt sich auch problemlos mit Bio-Zutaten herstellen. Ziemlich teuer scheinen nur Bio-Nüsse geworden zu sein, günstiger ist es vermutlich, sie selbst zu mahlen oder eben die handelsüblichen Nüsse zu wählen.

Die Orange sollte auf jeden Fall bio sein und vorher gut abgewaschen werden, da sich an der Schale immer Unreinheiten befinden können. Statt Ei lässt sich, wie oben erwähnt, auch Fruchtmus verwenden, wodurch der Lebkuchen vegan wird. Glutenfrei ist das Rezept je nach Verwendung bzw. Art der Oblaten sowieso. Es gibt recht günstig glutenfreie (Bio-)Oblaten oder man verzichtet einfach komplett darauf.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Moderne-Familie.de (@moderne.familie)

Zubereitung für weichen Lebkuchen

Für eine erste Portion könnt ihr grob mit diesen Mengenangaben arbeiten und dann je nach Geschmack anpassen: 200 Gramm Nüsse (Mandeln, Haselnüsse o.Ä.), 100 Gramm Trockendatteln, 80 Gramm Trockenaprikosen, zwei Eier (oder Fruchtmus), etwas Orangenschale und Winter- bzw. Lebkuchengewürz je nach Geschmack. Beim Gewürz gibt es in Super- und Biomärkten im Winter eine große Auswahl, man könnte sich sonst auch mit Zimt, etwas (purem) Kakaopulver etc. eine eigene Gewürzmischung erstellen. ⠀

Einfache Anleitung für lecker-weichen Lebkuchen

Die Zubereitung ist ebenfalls kein Hexenwerk. Mit den üblichen Utensilien in einer Küche seid ihr ausreichend ausgestattet. Zeitlich lässt sich das auch wirklich in circa. 10-20 Minuten vorbereiten. Für das Formen der einzelnen Küchlein (mit den Kids) kann man sich selbstverständlich gut Zeit lassen.

  • Trockenobst mit Wasser pürieren
  • Gemahlene Nüsse hinzugeben
  • Zwei Eier/Mus einrühren
  • Gewürz dazugeben
  • Geriebene Orangenschale
  • Alles gut vermengen
  • Mit Händen Lebkuchen formen
  • Auf Oblate oder in Backform geben
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 5 bis 8 Minuten bei 180 Grad backen (größenabhängig)

Verfeinern mit Schokolade und Co.

Der abgekühlte Lebkuchen lässt sich je nach Wunsch wunderbar mit Schokolade etc. überziehen und z.B. mit Nüsschen verzieren. Durch eine Glasur oder Beschichtung bleibt der Lebkuchen auch schön saftig.

Oft heißt es, Lebkuchen muss einige Tage liegen, um schön weich zu werden. Das war er aber bei uns schon von Anfang an. Das liegt zum Teil an den fruchtigen Zutaten. Wichtig scheint es aber auch, den Kuchen nicht zu lange im Ofen zu lassen.

Fazit – Lebkuchen selber machen ist easy

Wir backen zwar relativ regelmäßig, sind aber keine Vollprofis. Dass unser Lebkuchen gleich beim ersten Mal so super geklappt, war ein schönes und vor allem köstliches Erlebnis. Wir sind begeistert von diesem Lebkuchen, weil er so schnell geht, schön fluffig ist und nur Fruchtzucker aus Datteln etc. enthält.

Wir werden das Rezept jetzt definitiv häufiger nutzen. Wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, könnte man die Grundrezeptur (ohne Lebkuchengewürz) auch gut für Makronen (z.B. mit Kokos) verwenden. Wenn wir das ausprobiert haben, melden wir uns gerne mit weiteren Erfahrungswerten.

Jetzt sind wir auf eure Meinungen gespannt! Gehört Lebkuchen für euch auch zur Weihnachtszeit? Wie macht ihr Lebkuchen? Habt ihr Ergänzungsvorschläge oder Fragen?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Autoren

Imke

Imke ist Mutter von drei Mädchen im Alter zwischen knapp einem und sechs Jahren. Auf moderne-familie schreibt sie gerne über das Muttersein, Konzepte von moderner Familie, Familienreisen und die heutige Rolle der Frau und Mama.

Intro

Newsletter