Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist - einfach erklärt

Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist – einfach erklärt

In der heutigen Zeit verbringen wir oft mehr Zeit vor Bildschirmen als vor und mit unseren Mitmenschen. Gerade für Kinder ist es aber extrem wichtig, sich im Alltag viel zu bewegen. Das hilft nicht nur der Gesundheit, sondern spielt auch eine zentrale Rolle, was die geistige und emotionale Entwicklung angeht. In diesem Artikel schauen wir uns die Gründe genauer an, warum Bewegung so entscheidend ist und wie wir sie bestmöglich in den Alltag der Kids integrieren können. Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist – einfach erklärt.

Übergewicht bei Kindern – Schönheitsideale und sozialer Druck

In Deutschland werden ca. zwei Millionen Kinder als übergewichtig eingeschätzt, 800.000 von ihnen als adipös (d.h. fettleibig). Die Pandemie hat den Bewegungsmangel in vielen Familien noch erhöht. Generell neigen immer mehr Menschen – groß und klein – dazu, stundenlang vor TV oder Endgeräten zu sitzen. Das fördert natürlich nicht die Gesundheit, sondern führt zu weiteren Problemen. Zwar setzen sich einige Organisationen und die Regierung für mehr Prävention ein, doch liegt ein großer Teil der Verantwortung auch bei den Eltern.

Kinder mit Übergewichtig kämpfen aber nicht nur mit gesundheitlichen Schwierigkeiten. Auch sozial führen zusätzliche Pfunde zu Herausforderungen. In einer Gesellschaft, die uns in Medien und Werbung Schlankheits- und Schönheitsideale aufdrängt, werden übergewichtige Menschen immer wieder das Ziel von Mobbing und Diskriminierung. Jugendliche und Erwachsen, die als Kinder stark übergewichtig waren, berichten rückblickend über das psychische Leid durch gesellschaftliche Ausgrenzung.

Medienzeit für Kinder – wie viel Zeit vor dem Bildschirm ist in Ordnung?

Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist – vier Gründe

Gründe, warum körperliche Aktivitäten so bedeutend sind, gibt es viele. Im Folgenden schauen wir uns vier davon genauer an.

Körperliche Gesundheit

Der offensichtlichste Vorteil von regelmäßiger Bewegung ist die Förderung unserer körperlichen Gesundheit. Kinder, die aktiv sind, haben eine geringere Chance, Übergewicht zu entwickeln, und verringern das Risiko, an Typ-2-Diabetes und im Herz-Kreislauf-System zu erkranken. Regelmäßige körperliche Aktivität stärken das Herz, die Lunge und die Muskeln. Sie fördert insgesamt die Entwicklung starker Knochen – was ein ganz wichtiger Aspekt im Wachstum ist.

Kognitive Entwicklung

Bewegung hat auch einen großen Einfluss auf die kognitive Entwicklung unserer Kinder. Studien zeigen, dass körperlich aktive Kinder in Schule und Ausbildung bessere Leistungen erbringen können. Dies liegt einfach daran, dass durch Bewegung die Durchblutung des Gehirns verbessert wird. Dadurch können wir uns besser konzentrieren und aufmerksam bleiben. Zudem fördert Bewegung die Flexibilität des Gehirns, was unser Lernen und unsere Gedächtnisbildung unterstützt.

Emotionale Vorteile

Körperliche Aktivität hilft uns darüber hinaus, besser mit Gefühlen umzugehen und Stress zu bewältigen. Sport im gesunden Rahmen hilft Kindern, mit emotionalen Herausforderungen umzugehen und fördert ein positives Selbstbild – wir lernen, dass wir etwas schaffen können und vergessen manche kleine Sorge leichter. Sport und Spielen in Gruppen können außerdem das Selbstvertrauen stärken. Nicht zuletzt stärken wir durch die Teamarbeit und Kommunikation beim Sporteln unsere sozialen und Teamfähigkeiten.

Motorische Fähigkeiten

Die ersten Schritte eines Kindes haben etwas Magisches. Aber auch jede weitere Lernphase ist wichtig und bewundernswert. Durch Bewegung entwickeln Kinder grundlegende motorische Fähigkeiten. Dazu gehören essenzielle Bereiche wie Koordination, Gleichgewicht und Geschicklichkeit. Diese Fähigkeiten sind für alltägliche Aktivitäten unabdingbar und bilden die Basis für eine gesunde körperliche Entwicklung. Kinder, die körperlich etwas schaffen, sind meist ausgeglichener und zufriedener.

Wie Bewegung im Alltag der Kinder integrieren?

Viele Eltern fragen sich, wie sie mehr Bewegung im Alltag der Kids unterbringen können. Nicht alle haben einen Garten oder einen Park in der Nähe. Ist sind aber schon kleine Veränderungen, die für mehr körperliche Aktivitäten sorgen können. Folgende Tipps haben sich über die Jahre bewährt.

  • Vorbild sein: Kinder ahmen oft das Verhalten ihrer Eltern nach. Am besten sind wir also ein sportliches Vorbild, dass die kleinen ermutigt, auch selbst aktiver zu werden. Das muss kein Leistungssport sein – auch gemeinsames Tanzen ist schon tolle Bewegung.
  • Vielfalt anbieten: Es ist wichtig, dass Kinder verschiedene Arten von Aktivitäten ausprobieren können, um herauszufinden, was ihnen Spaß macht. Hockey war es nicht? Wie wäre dann Judo? Usw. Vereinssport ist in der Regel günstiger als die Angebote privater Einrichtungen.
  • Alltagsbewegungen fördern: Elterntaxi muss (meist) nicht sein. Wenn möglich, sollten wir zu Fuß zur Kita oder Schule gehen. Fahrradfahren oder gemeinsame Spaziergänge können einfach in den Alltag integriert werden. E-Scooter für Kinder sind ebenfalls empfehlenswert.
  • Spielerisch gestalten: Besonders für jüngere Kinder ist es bedeutsam, dass Bewegung spielerisch und unterhaltsam ist. Wettkampfelemente können für zusätzliche Motivation sorgen, bei den Kleinen soll es aber vor allem erst einmal um Spaß am Bewegen gehen.
  • Gemeinsame Aktivitäten: Hilfreich sind auch regelmäßige Familienaktivitäten, die Bewegung beinhalten, wie Spaziergänge, Wandern oder Schwimmen. Regelmäßigkeit ist generell wichtig für Kids, die ihren Alltag noch nicht so gut strukturieren können.

Aktivitäten mit Kindern im Frühling – Ideen und Anleitung

Wichtigkeit individueller Bedürfnisse und Förderung

Kein Kind gleicht dem anderen. Die große Schwester war schon immer eine Sportskanone, der kleine Bruder tut sich aber schwer? Es ist völlig normal, dass Kinder unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen haben. Häufig unterscheiden diese sich auch deutlich von denjenigen der Eltern, die vielleicht davon träumen, dass das eigene Kind doch noch die Profikarriere startet, die man selbst verpasst hat.

Pädagoginnen und Pädagogen betonen, dass eine individuelle Förderung zentral ist. Kindern sollten keine Sportarten oder Leistungsprinzipien aufgedrängt werden. Natürlich gehört es zu den Aufgaben der Eltern, Kinder anzuregen und zu motivieren. Manchmal muss auch erst das Interesse angeregt und die Kondition ausgebaut werden. Zu viel Druck schadet aber nur.

Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist – Fazit

Indem wir unsere Kinder spielerisch und freudig in Bewegung bringen, legen wir einen wichtigen Grundstein für ein gesundes und zufriedenes Leben. Das Gute ist, dass Kids in der Regel ohnehin einen großen Bewegungsdrang haben. Dann müssen wir als Eltern nur schauen, dass sie ausreichend Platz und Möglichkeiten haben, um sich auszutoben. Lass uns gemeinsam dafür Sorgen, dass unsere Kinder mit ausreichend Bewegung und Sport einen guten Start ins Leben haben.

Artikelbild: Unsplash / Rachel; Keywords: Bewegung für Kinder

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Autoren

Jonny

Jonny ist in einer Familie mit fünf Kindern großgeworden und heute selbst dreifacher Vater. Er bloggt auf moderne-familie.de am liebsten über das Vatersein, Familienreisen, leckeres und gesundes Essen – und über das Image von Familie in Medien und Gesellschaft.

Intro

Newsletter